Hoher Besuch an der VS Murfeld


Die mediale Präsenz war groß und es hat sich ausgezahlt: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler, und Bundesminister kamen aus Wien nach Graz gereist, um ihre „Deutschklassen“, die die intensive Förderung von Kindern mit geringen Kenntnissen der deutschen Sprache, zu präsentieren. Empfangen wurden sie von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner. Präsentiert wurde das Projekt den Medien in der VS Murfeld. Schulleiterin Regina Hermann ist engagierte Leiterin einer Schule, die in der Frage der Anzahl der SchülerInnen mit nichtdeutscher Muttersprache im Grazer Durchschnitt liegt. Nach diesem Kriterium erfolgte die Auswahl der Schule.  Konkret geht es im neuen Projekt um die Förderung jener Kinder, bei denen die Schule bei der Einschreibung einen zu großen Mangel an Deutschkenntnissen, vor allem im Grundwortschatz feststellt. In rund 15 bis 20 Wochenstunden werden die Kinder mit Beginn des nächsten Schuljahres in Deutsch unterrichtet, um sukzessive an das gewünschte Niveau herangebracht zu werden. Den Rest der Stunden verbleiben die Kinder im Regelunterricht.  Die Stimmung an der Schule war während des Besuches war ausgezeichnet, der natürliche Umgang der Kinder mit den Politkern war vor allem für die  LehrerInnen sehr beeindruckend. Den Kindern ist zu wünschen, dass es mit ihrer Bildung und den daraus resultierenden Möglichkeiten weiter aufwärtsgeht. Vor allem bleibt zu hoffen, dass es im Schuleingangsbereich zusätzliche Maßnahmen gibt, die den LehrerInnen gerade in den Ballungsräumen zusätzliche Erleichterungen bringen.