Bruno Aschenbrenner einstimmig als ÖAAB-Chef bestätigt


Einstimmig wurde Bruno Aschenbrenner von 63 Delegierten des ÖAAB Murtal im Rahmen des am vergangenen Donnerstag abgehaltenen Bezirkstages im Spielberger Veranstaltungszentrum bestätigt. Der vor fünf Jahren erfolgte Zusammenschluß der beiden Bezirksgruppen von Judenburg und Knittelfeld hätte sich als erfolgreiche Maßnahme erwiesen, um den aktuellen Herausforderungen besser begegnen zu können, unterstrich Aschenbrenner in seinem Leistungsbericht. „Auch in Zukunft wird das Hauptaugenmerk auf der Sicherung und dem Ausbau von Arbeitsplätzen liegen“, so Aschenbrenner, der die Digitalisierung der Arbeitswelt als eine der größten Herausforderungen bezeichnete, der man mit innovativen und flexiblen Maßnahmen begegnen müsse. Sein Gruß galt neben den Delegierten auch ÖAAB-Landeschef Landesrat Christopher Drexler, Labg. Hermann Hartleb, Landesgeschäftsführer Günther Ruprecht und Bezirksgeschäftsführer Alfred Taucher sowie zahlreichen Bürgermeistern galt.

In den vergangenen Jahren hatte der ÖAAB Murtal seine Angebote an die Mitglieder deutlich ausbauen können und mit Aktionen in den Bereichen Urlaub und Pendler neue Schwerpunkte setzen können. Auf Landesebene seien wichtige Projekte zu verfolgen, unterstrich Landesrat Christopher Drexler. „Wir haben derzeit Hochkonjunktur und damit gute Voraussetzungen, die öffentlichen Haushalte in Ordnung zu bringen“, so Drexler, der die Budgetkonsolidierung als ein Hauptaugenmerk bezeichnete. Der Gesundheitsplan 2035 biete eine gute Grundlage, die Gesundheitsreform in der Steiermark umzusetzen und auch im Pflegebereich seien wichtige Maßnahmen durchzuführen, ergänzte der für das Spitals- und Kulturwesen in der Steiermark zuständige Landesrat. Angebote im Pflegebereich wie Tageszentren, mobile Dienste oder betreutes Wohnen müßten angesichts der steigenden Zahlen pflegebedürftiger Menschen in der Steiermark ausgebaut werden. „Bis 2025 wird deren Zahl auf mehr als 93.000 steigen, das erfordert beispielsweise eine Aufstockung von 800 Mitarbeitern in den steirischen Pflegeheimen!“

Deutlich verjüngt präsentierte sich der neugewählte Bezirksvorstand. Zu Stellvertretern von Bruno Aschenbrenner wurden Maria Jud und Klement Kaltenegger, in die Funktionen des Schriftführers und Kassiers Alfred Taucher und Herbert Klein gewählt. Mit der Aufgabe der Bezirksfrauenreferentin wurde Michaela Kogler betraut.

Höhepunkt des Bezirkstages war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Neben zahlreichen Auszeichnungen für eine 25- und 40jährige Zugehörigkeit konnten folgende Persönlichkeiten für eine 50jährige Treue ausgezeichnet werden:

Gernot Blaschon, Heidemarie Cebul, Erika Eiletz, Johann Frewein, Sigrun Frewein, Friedrich Galler, Josefa Gruber, Franz Haberleitner, Herbert Haberleitner, Barbara Hager, Adelheid Haider, Erich Heitzer, Ingeborg Hermann, Elisabeth Hoffellner, Helmut Huber, Bruno Hübler, Günther Köberl, Hans-Reiner Kopp, Harald Korditsch, Friedburg Kowatsch, Franz Kremshofer, Johann Krenn, Karl Lackner, Eva Maria Leitold, Franz Lemmerer, Rudolf Mitteregger, Gottfried Nothnagel, Gerlinde Pichler, Johann Pichler, Leo Pichler, Hermann Pinteritsch, Simon Pletz, Johann Prutti, Irmgard Riedrich, Wilhelm Sabitzer, Helmut Sailer, Johann Scheifinger, Christa Schilling, Alois Schönwetter, Helga Schübl, Werner Schübl, Johann Seewald, Regina Smeja, Alois Sontacchi, Helga Steffl, Friedrich Steyskal, Wilfried Thiel, Leonore Titz, Theresia Vollmann, Gerhard Wagner, Veronika Weilharter, Reinhold Weitzl, Peter Wilding und Alfred Zorez.

Für eine 60jährige Mitgliedschaft wurden Annemarie Bölderl, Therese Buffinger, Simon Eiletz, Herbert Feldner, Friedrich Hajek, Günther Mandl, Josef Simbürger, Friedrich Stering, Josef Stockreiter und Heinrich Vollmann geehrt. Auf 70 Jahre ÖAAB-Treue können Maria Freyberger aus Fohnsdorf und Margarethe Moitzi-Schrenk aus Obdach zurückblicken.