ASYL, ARBEIT UND LEHRE: VISION STATT ILLUSION


Handwerks- und Industriebetriebe, insbesondere aber auch die Gastronomie, haben einen großen Bedarf an Fachkräften und würden daher gerne auch Flüchtlinge als Auszubildende aufnehmen. Die Regierung befürchtet, dass über eine Ausbildung das Asylgesetz ausgehebelt werden könnte, und will die Lehre für Flüchtlinge, die keinen positiven Asylbescheid haben, wieder abschaffen. Kritik zu diesen Plänen kommt von Unternehmern, Opposition und NGOs. Die Rot-Weiß-Rot-Karte soll an den Bedürfnissen der heimischen Wirtschaft neu ausgerichtet werden – konkret soll es u.a. eine Zuwanderungskarte für Lehren in Mangelberufen geben.

Wie kann der Wirtschaft mit Lehrlingen und Fachkräften geholfen werden? Wie müsste ein vernünftiges Einwanderungsgesetz aussehen? Welche Folgen haben die Pläne der Regierung für die Integration?

Über diese und andere Fragen diskutieren
Dr. Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort,
und
Univ.-Prof. DDr. Gerald Schöpfer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes,
unter der Moderation von Michael Fleischhacker.

Dienstag, 18. September 2018, 19.00 Uhr
Steirische Volkspartei, Karmeliterplatz 6, 8010 Graz, 1. Stock, Foyer