Gute ÖAAB-Arbeit findet offensichtlich Anklang bei SP-Gewerkschaftern!


ÖAAB-Landesobmann-Stellvertreterin Barbara Riener zum Rundschreiben von FSG-Chef Zenz:

Die Einigkeit und Geschlossenheit des steirischen ÖAAB sorgt offensichtlich für Aufregung unter den steirischen SPÖ-Gewerkschaftern. Der überwältigende Zuspruch für Landesobmann Christopher Drexler und für seine klare Linie zur Arbeit der Bundesregierung beim ÖAAB-Landestag am Samstag, beschäftigt immer noch die FSG, wie ein aktuelles Rundschreiben ihres Vorsitzenden Klaus Zenz zeigt.

„Am Samstag wurde Christopher Drexler mit beeindruckenden 99,3 Prozent zum ÖAAB-Landesobmann wiedergewählt. Es war sein bestes Ergebnis beim vierten Antreten. ‚Frustrierte ÖVP-Gewerkschafter‘, wie sie der FSG-Chef gerne orten möchte, kann man da lange suchen. Der ÖAAB-Landestag war für jeden Gewerkschafter ein freudiger Tag!“, betont ÖAAB-Landesobmann-Stellvertreterin Barbara Riener – sie ist selbst Personalvertreterin und wurde am Samstag ebenfalls eindrucksvoll in ihrer Funktion bestätigt.

FSG-Chef Zenz moniert, dass es ihn stören würde, von seiner Vertretung kein einziges Wort zugunsten der eigenen Interessen zu hören. Diesbezüglich wirft Barbara Riener die Frage auf: „Welche Interessen sind hier gemeint? Die Interessen der Gewerkschaft? Die der SPÖ? Die der FSG? Wenn es um die Sozialversicherungsreform geht, dann kann ich aus vielen vielen Gesprächen nur berichten: Die Patientinnen und Patienten in diesem Land interessiert, wie lang sie auf einen Termin beim Arzt oder einen Operationstermin warten müssen und, ob es ausreichend Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegepersonal gibt. Aber ich habe noch keine Patienten getroffen, die sich dafür interessieren, wie viele Generaldirektoren und Funktionäre es in der Selbstverwaltung gibt!“

Während der ÖAAB mit Landesobmann Christopher Drexler und die Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) mit Franz Gosch an der Spitze deutlichen Rückhalt genießen und eine klare Linie verfolgen, zeigt sich innerhalb der SP-Gewerkschaft wohl erste Nervosität in Hinblick auf die Arbeiterkammerwahl. „Wir wollen eine starke Vertretung für die steirischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sein. Mich freut, dass unsere gute Arbeit offensichtlich auch bei den SPÖ-Gewerkschaftern Anklang findet“, schließt Barbara Riener.

Rückfragen: LGF Günther Ruprecht +43 664 60744 1410