SONDERKRANKENANSTALT BREITENSTEIN WIRD NACH MÜRZZUSCHLAG VERLEGT


Therapiezentrum für Stoffwechselerkrankungen soll im Bereich des Landeskrankenhauses entstehen. Möglich wird das durch eine enge Kooperation zwischen VAEB, Land Steiermark und KAGes.

Nach der Grundsatzbeschlussfassung 2016 hat der Vorstand der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) nun einen Beschluss zur konkreten Umsetzung der Verlegung der Sonderkrankenanstalt Breitenstein nach Mürzzuschlag gefasst. Beschlossen wurde dabei auch der Kostenrahmen für die Errichtung des Gebäudes inder Höhe von rund € 25.000.000.

Der Beschluss zum Bau eines neues REHA- beziehungsweise Therapiezentrums für Stoffwechselerkrankungen in Mürzzuschlag im Bereich des dortigen Landeskrankenhauses wurde aufgrund folgender Fakten gefasst: Eine wirtschaftlich positive und zukunftsorientierte Weiterentwicklung am Standort Breitenstein war nicht zuletzt aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung kritisch zu hinterfragen. Das Haus in Breitenstein ist schon in die Jahre Gekommen. mit dem Bau der neuen Sonderkrankenanstalt für Stoffwechselerkrankungen, die rehabilitationsersetzende Maßnahmen erbringt, wird ein Haus errichtet, das den modernsten medizinischen und architektonischen Standards und Anforderungen entspricht. Es entstehen 80 Zimmer (mit 80 Betten), die neueste medizinische Therapiemöglichkeiten bieten. Da das Reha- beziehungsweise Therapiezentrum auf dem Areal des LKH Mürzzuschlag entstehen wird, können klare Synergien erzielt werden, wie beispielsweise die gemeinsame Nutzung der medizinischen Infrastruktur, ein gemeinsamer medizinischer Personalpool, notfallmedizinische Versorgung oder die gemeinsam genutzte Küche. Insgesamt ergibt sich für die VAEB daraus eine ökonomisch sinnvolle Führung des neuen Hauses.

Das Projekt wird von der VAEB in enger Kooperation mit dem Land Steiermark und der verantwortlichen Krankenanstaltengesellschaft m.b.H. (KAGes) durchgeführt. Diese Kooperation sieht auch eine Nachtdienstbereitschaft der neuen Sonderkrankenanstalt der VAEB durch die Ärzte des LKH Mürzzuschlag vor, die durch einen Verbindungsgang zwischen dem VAEB-Gebäude und dem LKH gewährleistet sein soll.

Die Sonderkrankenanstalt Breitenstein, die von der VAEB seit 1980 betrieben wird, ist auf die medizinischen Themen Diabetes und Stoffwechselerkrankungen, vegetative Dysregulationen, Erholung nach schweren Erkrankungen beziehungsweise Operationen und Stressreduktionstraining fokussiert. Die VAEB hat dazu qualifizierte Betreuungsprogramme entwickelt, die auch psychologische und psychotherapeutische Betreuung beinhalten. Aufgrund der rapiden Zunahme von Zivilisationskrankheiten wurden in der medizinischen Versorgung die Schwerpunkte, Fettleibigkeit und Diabetes gesetzt. Es gibt bewährte Programme zur Entwicklung gesundheitsförderlichen Verhaltens bei Adipositas und Zuckerkrankheit sowie ein entsprechendes Herz- Kreislauf-Training, Programme zur Lifestyle-Modifizierung und nachhaltige Gesundheitsförderprogramme nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie etwa einem Herzinfarkt.

Die Zusammenarbeit von VAEB und dem Land Steiermark hat sich in den letzten Jahren auch schon auf einem anderen Gebiet bewährt: Nachdem die VAEB durch ihre Pionierprojekte Gesundheitsdialog Diabetes und Gesundheitsdialog Bluthochdruck bereits Kompetenz im Bereich Telemedizin bewiesen hatte, schlossen sich VAEB, Land Steiermark, das Land Tirol und das Austrian Institute of Technology (AIT) 2016 zusammen und präsentierten in Alpbach die Gesundheitsinitiative, ‚Digital Healthcare’.In Folge wurden in ausgewählten Regionen der Steiermark und Tirols neue E-Health- Versorgungs- und Disease-Management-Programme ausgerollt. Sie sollen Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Herzinsuffizienz eine optimale Betreuung und Therapie ermöglichen. Der Plan ist aufgegangen: Die Versorgungsqualität der Patientinnen und Patienten konnte durch die Versorgung auf Basis digitaler Gesundheitsdienste durch Anwendung modernster Telemedizin entscheidend erhöht werden, wie sich aus dem Feedback der Versicherten schließen lässt.

Das Land Steiermark und die VAEB sowie das Land Tirol haben sich damit als Vorreiter in der Anwendung von Telegesundheitsdiensten etabliert. Es ist daher nur logisch und erfreulich, dass nun ein weiterer Kooperationsschritt zwischen Land Steiermark und VAEB gesetzt wird.

Gesundheitslandesrat Christopher Drexler spricht allen Beteiligten, die zum Zustandekommen dieser Kooperation beigetragen haben, seinen Dank aus und betont die Bedeutung der neuen Einrichtung für den Standort: „Ich bin äußerst froh unddankbar, dass es nach langen Gesprächen und in guter Zusammenarbeit mit der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau gelungen ist, eine Sonderkrankenanstalt neu am LKH-Gelände in Mürzzuschlag anzusiedeln. Durch die Zusammenarbeit zwischen dem Landeskrankenhaus und der REHA-Einrichtung der VAEB sowie die räumliche Nähe des Landespflegeheims entsteht ein erweitertes Zentrum für die Gesundheit. Das bedeutet ein Plus an Versorgung in der Steiermarkund eine weitere Aufwertung des Standortes Mürzzuschlag.“

Gottfried Winkler, Obmann der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau: „Einer der wichtigsten Aufträge ist die medizinische Versorgung der Versicherten in der Sonderkrankenanstalt und diese ist langfristig nicht gewährleistet.
Um diese zu gewährleisten wurde nach genauer Abwägung der Kosten und Nutzen entschieden, den Standort der Sonderkrankenanstalt Breitenstein nach Mürzzuschlag zu verlegen.“

KAGes-Vorstand Ernst Fartek bestätigt die gemeinsame Sicht: „Auch für uns sind diehier genannten Synergien naturgemäß von Vorteil und erleichtern damit in wirtschaftlicher Hinsicht die Führung dieses Standortes. Und inhaltlich können wir zurecht von einer sinnvollen Nutzung und Ergänzung des bestehenden Angebotes inMürzzuschlag sprechen.“

Fakten Standortverlegung der SKA Breitenstein nach Mürzzuschlag

Durch die Verlagerung des Standorts der SKA von Breitenstein nach Mürzzuschlag (auf dem Areal des LKH und LPZ) können im laufenden Betrieb Synergien mit der KAGes sinnvoll genützt werden.

Mürzzuschlag: ca. 42 Bedienstete 20 Medizin/Therapie

22 Hotellerie

Bauzeit: 2 Jahre
Baubeginn: voraussichtlich Herbst 2020Bauende: Winter 2022
Kostenrahmen: € 25.000.000

Die geplanten Kooperationen wurden für folgende Bereiche in Form von Service Level Agreements (SLA) zwischen KAGes und VAEB aufbereitet: Rufbereitschaft Ärzte, Rufbereitschaft Pflege, Med. Schreibdienst, Hygiene und Arbeitsmedizinischer Dienst, Technischer Dienst/Hol- und Bringdienst, Speisenversorgung.