Landeshauptmann Schützenhöfer ruft für die Steiermark den „wahlkampffreien Oktober“ aus!


Am Sonntag ist Nationalratswahl, zwei Monate später, am 24. November, findet in der Steiermark die Landtagswahl statt. Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer schlägt daher vor, den Oktober und das Allerheiligen-Wochenende „wahlkampffrei“ zu gestalten. Die Steirische Volkspartei wird auf jeden Fall mit gutem Beispiel vorangehen und erst am 4. November in die offizielle Wahlbewegung starten.

Schützenhöfer will mit seinem Vorstoß nicht nur die Nerven der Bevölkerung schonen, sondern auch Kosten sparen: „Niemand hat Verständnis dafür, wenn das Land gleich nach der Nationalratswahl wieder mit Plakaten und Inseraten überflutet wird. Die beste Wahlkampfkosten-Begrenzung ist außerdem eine zeitliche Begrenzung. Ich bin bereit zur Arbeit bis zum letzten Tag und zur Zusammenarbeit danach!“

„Die Leute wissen, wofür wir stehen“

Schützenhöfer appelliert an die anderen Parteien, diese Entscheidung mitzutragen: „Ich habe unzählige Gespräche im ganzen Land geführt und kenne die Probleme, Sorgen und Nöte der Menschen. Wir brauchen nicht viele Monate, um den Menschen zu erklären, wofür wir stehen. Wir haben in den letzten Jahren gezeigt, was wir wollen und wofür wir uns einsetzen und ich bin mir sicher, dass wir auch die richtigen Konzepte für die Zukunft unserer schönen Steiermark haben.“

Inhalte statt Anpatzen

Außerdem betont der Landeshauptmann, dass es ihm im kurzen Wahlkampf um Stil und Inhalte geht, nicht um den Streit: „Wir erleben gerade bei der Nationalratswahl, wie durch ständiges Anpatzen die inhaltliche Auseinandersetzung verloren geht. So etwas will ich in der Steiermark nicht. Reden wir über die Zukunft und Themen wie Arbeit, Wirtschaft, Familie oder Umwelt sowie die Herausforderungen für Graz und die Regionen und verzichten wir auf das Schlechtreden des Mitbewerbers!“

Im Detail bedeutet der Vorstoß von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, dass im Oktober auf Wahlkampfstände, Wahlwerbemittel, Verteilaktionen, Wahlkampfauftritte bei Veranstaltungen, jegliche Wahlwerbung auf City Lights, Plakaten und Dreieckständern sowie auf Wahlwerbung in TV, Radio, Printmedien und Online verzichtet werden soll. Laufende Jahreskampagnen der Parteien und Teilorganisationen sollen davon unberührt bleiben.

Nach den heftigen Reaktionen und Antworten der anderen Parteien meldete sich auch Landesparteigeschäftsführer LAbg. Detlev Eisel-Eiselsberg zu Wort: „Die geradezu aggressiven Reaktionen auf einen konstruktiven Vorschlag im Interesse der Steirerinnen und Steirer zeigen, dass sich die Mitbewerber schon längst im Wahlkampfmodus befinden. Wir werden uns davon aber nicht beirren lassen und den Oktober, einschließlich das Allerheiligen-Wochenende, wahlkampffrei halten.“