Sebastian Kurz zu Gast in der Steiermark: „Ich habe mehr Motivation denn je, unseren Weg fortzusetzen!“


Im Rahmen seiner „Kurz im Gespräch“-Tour war ÖVP-Bundesparteiobmann Sebastian Kurz gestern zu Gast in der Steiermark. Sein Tag begann mit einem Besuch in Murau, wo er von der Zweiten Landtagspräsidentin LAbg. Manuela Khom, den Nationalratsabgeordneten Karl Schmidhofer und Andreas Kühberger sowie Bürgermeister Thomas Kalcher und vor allem von Hunderten Menschen auf dem Raffaltplatz empfangen wurde. Mit dabei auch NAbg. Juliane Bogner-Strauß, die steirische Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl, die schon seit einigen Tagen durch die Steiermark tourt und in den kommenden Wochen bis zur Wahl in allen Bezirken unterwegs sein wird. Die Murauer Bevölkerung zeigte sich vom ÖVP-Bundesparteiobmann begeistert, das Handy wurde zigfach für Selfies und Fotos gezückt. Auch ein kleines Überraschungsgeschenk wartete dabei auf Kurz, der gestern seinen 33. Geburtstag feierte: Er bekam von einer jungen Murauerin eine selbst gebackene Torte überreicht.

Im Anschluss ging es für Kurz und Bogner-Strauß weiter nach Graz, wo Interviews mit Medien auf dem Programm standen. Danach folgte die Fahrt nach Leibnitz, im Kulturzentrum war die zweite Station von „Kurz im Gespräch“ geplant. Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt, mehr als 500 Menschen waren gekommen. Auch  Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, der Kurz einmal mehr die volle Unterstützung aus der Steiermark für den Wahlkampf versprach, stellte sich als Gratulant ein und schenkte ihm einen Steirer-Rucksack, gefüllt mit köstlichen Schmankerln aus der Steiermark. Ein besonderes Geschenk bekam der Bundesparteiobmann auch von der ÖVP Bezirk Leibnitz: einen Gutschein für eine Fahrt mit dem Mähdrescher. Ein Besuch auf der 50. Steirischen Weinwoche im Marenzipark durfte natürlich ebenso nicht fehlen und bot für den Bundesparteiobmann den Abschluss eines äußerst interessanten und abwechslungsreichen Tages.

„Durch solche Tage in der Steiermark und durch den Zuspruch der Menschen habe ich heute mehr Motivation denn je, unseren Weg fortzusetzen. Es gibt noch viel zu tun und wir müssen uns anstrengen, damit es nach der Wahl keine Mehrheit gegen uns gibt“, zeigt sich Kurz entschlossen und betont: „Es ist uns als Volkspartei ganz besonders wichtig, auf die ländlichen Regionen zu schauen. Daher habe ich sehr gerne die Anregungen der Steirerinnen und Steirer aufgenommen.“