Politik für die Menschen mit den Menschen.


Der Steirische ÖAAB leitet das Jahr traditionsgemäß mit seiner zweitägigen Vorstandsklausur zu Beginn des Jahres am Reinischkogel ein. Neben organisatorischen Themen und den Jahresthemen Zusammenhalt vor Ort. Inhalte für ein erfülltes Leben. Vielfalt für ein friedliches Europa. wurde auch über die in der Steiermark am 11. und 12. Februar stattfindenden Landes-Personalvertretungswahl und auch die am 22. März stattfindende Gemeinderatswahl diskutiert. Die Landesspitze des Steirischen ÖAAB hat sich am Reinischkogel gemeinsam mit dem ÖAAB-Spitzenkandidaten Günther Lippitsch Gedanken darüber gemacht, wie man in Zukunft die Rahmenbedingungen in der Steirischen Landesverwaltung verändern kann, um das Service für die Landesbediensteten zu verbessern.

Die Steirische Volkspartei ist aus dem Wahljahr 2020, aus der Europawahl, der Nationalratswahl und vor allem aus der Landtagswahl mit Erfolg herausgegangen. Auf diesen Erfolgen will man sich nicht ausruhen. Es gilt nun dieses Vertrauen, dass die Wählerinnen und Wähler in die Steirische Volkspartei gelegt haben, zu rechtfertigen. LO-Stv. Klubobfrau Barbara Riener und ÖAAB-Generalsekretär NRAbg. Christoph Zarits diskutierten mit den anwesenden Landesvorstandsmitgliedern in welcher Art und Weise nun die Wahlprogramme auf Landes- und Bundesebene umgesetzt werden. „Wir müssen in einer Art und Weise Politik machen, sodass sich jeder und jede verpflichtet fühlt, seinen Talenten entsprechend einen Beitrag zu leisten und seine Talente nicht brach liegen zu lassen – einen Beitrag zu leisten für sich, für die Familie, für die Gemeinschaft. Und am Ende muss aber klar sein, dass wir niemanden zurücklassen“, so Klubobfrau Riener.

ÖAAB-Landesgeschäftsführer Günther Ruprecht betonte in seinem Bericht, dass man aus den Erfolgen des vergangenen Wahljahres lernen und darauf aufbauen muss. Er stellte neben organisatorischen Maßnahmen und neuen Serviceangeboten für die Mitglieder und Ortsgruppen auch die entsprechenden Werkzeuge vor, die der Steirische ÖAAB im nächsten Jahr nutzen möchte, um auf diesen Erfolgen aufzubauen. „Andere sehen den Menschen oft als Mittel. Punkt. Wir sehen den Menschen aber als Mittelpunkt unser Politik. Und diese Politik muss für den Menschen mit den Menschen gemacht werden. Vor Ort.“

„Welche Eckpfeiler sehen wir als wesentlichen Inhalt aller unserer politischen Arbeit? Sie muss vor allem den Zusammenhalt des gesellschaftlichen Lebens und die Inhalte für ein erfülltes Leben “ betonte Landesobmann LR Christopher Drexler in seinem abschließenden Bericht.

 

Rückfragen: LGF Günther Ruprecht +43 664 60744 1410