Franz Gosch: Sondierungsgespräch mit Staatssekretär Magnus Brunner


Franz Gosch: Sondierungsgespräch mit Staatssekretär Magnus Brunner 

Der Passagier-Flugverkehr liegt am Boden und die Zukunftsaussichten sind düster.

Kaum eine Branche ist von der Coronakrise derartig hart getroffen wie die Reisebranche.

Sondierungsgespräch, Magnus Brunner und Franz Gosch

 

In seiner Funktion als Bundesgeschäftsführer der FCG/GPA-djp konnte FCG Vorsitzender Franz Gosch im Verkehsministerium ein Sondierungsgespräch mit dem für die Luftfahrt zuständigen Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) führen.

Hauptthema war die Situation der Austrian Airlines und der Laudamotion.  

Bei den Verhandlungen mit der Lufthansa um die Rettung der AUA, sind auch die Sozialpartner stark eingebunden. Brunner und Gosch stimmen überein, dass AUA Drehkreuz Wien ist von existenzieller Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Österreich. Auch der Flughafen Graz lebt von der Anbindung durch AUA und Lufthansa Flüge.  

Insgesamt trägt die heimische Fluglinie laut WKO Berechnungen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) rund 2,7 Milliarden Euro bei, sichert knapp 18.000 Arbeitsplätze und bringe fast eine Milliarde Euro an Steuern. Staatssekretär Magnus Brunner ist ebenso wie Christgewerkschafter Franz Gosch bestrebt eine konstruktive Lösung für den Standort und besonders für die zigtausenden Beschäftigten welche direkt oder indirekt von Luftfahrt leben, erzielen zu können.