Zahlreiche neue Beschlüsse des Nationalrates für ArbeitnehmerInnen und Angestellte


  1. Senkung des ersten Steuertarifs von 25% auf 20%
    Erster Gesetzesbeschluss ist ein umfangreiches Steuerpaket, das etwa den Eingangssatz bei der Einkommenssteuer von 25 auf 20 Prozent senkt. Für diejenigen, die bis 11.000 Euro verdienen, also somit keine Lohnsteuer zahlen gibt es 100 Euro mehr Negativsteuer.
  2. Degressive Abschreibung für Unternehmen
    Eine weitere Neuerung ist die degressive Abschreibung: Unternehmen sollen die Möglichkeit bekommen, Investitionen degressiv statt linear abzuschreiben. Bei größeren Investitionen bringt das zu Beginn Steuervorteile und damit eventuell mehr Liquidität. Gelten wird die Regelung für nach dem 30. Juni angeschaffte oder hergestellte Güter. Die degressive Abschreibung soll nach einem unveränderlichen Prozentsatz von 30 Prozent erfolgen, also 30 Prozent der Anschaffungs- und Herstellungskosten im ersten Jahr und in den Folgejahren 30 Prozent des jeweiligen Restbuchwertes.
  3. Arbeitslosenhilfe
    Arbeitslose erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro. Diese erhält, wer zwischen Mai und August zumindest 60 Tage lang Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen hat, wobei ein durchgehender Bezug keine Voraussetzung ist. Einzig Tage, in denen die Arbeitslosenleistung gesperrt war, werden ausgeklammert. Der Betrag soll im Herbst ausgezahlt werden und nicht der Sozialversicherungspflicht unterliegen.
  4. Kinderbonus
    Zudem wird Familien pro Kind eine Einmalzahlung von 360 Euro zu Gute kommen, die gemeinsam mit der Familienbeihilfe im September ausbezahlt wird. Und für Familien in Notlagen werden über den Familienhärtefonds weitere 30 Mio. Euro – insgesamt 60 Mio. € bereitgestellt.