Lehrlingsbonus: 2.000 Euro Förderung für heimische Ausbildungsbetriebe


Wichtiges Signal für den Erhalt der Lehre als Fundament der österreichischen Fachkräfteausbildung

Der mit 1. Juli gestartete Lehrlingsbonus ist ein wichtiges Signal an unsere Ausbildungsbetriebe, auch 2020 wieder auf die Lehre als Fundament unserer Fachkräfteausbildung zu setzen. In mehr als 200 Berufsbildern sorgen die heimischen Unternehmen dafür, dass die Vielfalt am Wirtschaftsstandort Österreich ebenso erhalten bleibt wie die bedingungslose Qualitätsorientierung. Die Bundesregierung vergibt den Lehrlingsbonus, um die heimischen Betriebe bei der Ausbildung von dringend benötigten Fachkräften zu unterstützen. Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst:

Wer erhält den Lehrlingsbonus?

  • Für jede Lehranfängerin und jeden Lehranfänger, der zwischen 16. März und 31. Oktober 2020 aufgenommen wird, erhalten Ausbildungsbetriebe 2.000 Euro Förderung.
    • Entscheidend für die Beantragung ist das Abschlussdatum des Lehrvertrages.
    • Für Lehrlinge, die aus einer überbetrieblichen Ausbildung übernommen werden, läuft die Frist bis zum 31. März 2021.
    • Als Lehranfänger gelten alle neu aufgenommenen Lehrlinge im ersten Lehrjahr und alle neu aufgenommenen Lehrlinge mit Anrechnungen aus Schulzeiten oder einer überbetrieblichen Lehrausbildung unabhängig vom Lehrjahr.

Wie erfolgt die Auszahlung des Lehrlingsbonus?

  • Die Auszahlung erfolgt in zwei Tranchen: 1.000 Euro bei Beginn der Lehre, weitere 1.000 Euro bei Behalten nach der Probezeit.
    • Wird das Ausbildungsverhältnis in der Probezeit aufgelöst, ist Tranche 1 zurückzuzahlen.
    • Alternativ können Unternehmen auf die geteilte Auszahlung verzichten und erst nach der Probezeit 2.000 Euro bekommen.

Wie kann man den Lehrlingsbonus beantragen?

  • Ausbildungsbetriebe erhalten ein E-Mail mit dem Antrag, den sie einmal für alle förderbaren Lehrlinge stellen können. Dieser Antrag kann auch über www.lehre-foerdern.at abgerufen werden.
    • Die Abwicklung erfolgt unbürokratisch über die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern
    • Die Lehrlingsstellen überprüfen alle in Frage kommenden Lehrverträge und überweisen den Bonus an die Lehrbetriebe.

Lehrberufspaket sorgt für neue Lehrberufe

Um die Vielfalt der rot-weiß-roten Lehrausbildung weiter auszubauen, wurde die Palette der Lehrberufe mit 1. Juli um zusätzliche Angebote erweitert: Mit dem Lehrberufspaket 2/2020 liegen nun die Ausbildungsordnungen für die Berufe Buchbindetechnik und Postpresstechnologie sowie Fertigungsmesstechnik vor. Das Spezialmodul Hochvolt-Antriebe des modularen Lehrberufes Kraftfahrzeugtechnik und die Ausbildung zum/zur Medizinproduktekaufmann/-frau werden vom Ausbildungsversuch in den Regellehrberuf übergeleitet.

Ein zusätzlicher Lehrlingsbonus wird auch für Kleinstunternehmer bis 10 Mitarbeiter ausgezahlt werden. Konkret erhalten Kleinstunternehmer unter 10 Mitarbeitern einen zusätzlichen Bonus von 1000 Euro pro Lehrling. Kleinunternehmen mit 10-49 Mitarbeitern und maximal 10 Mio. Euro Umsatz erhalten 500 Euro zusätzlich.

Die Vielfältigkeit unserer Betriebe ist die große Stärke unseres Wirtschaftsstandortes. Gerade für den rot-weiß-roten Weg aus der Corona-Krise brauchen wir jetzt gut ausgebildete und top-qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unsere Betriebe leisten im Bereich der Fachkräftesicherung einen unschätzbaren Beitrag. Der Lehrlingsbonus ist gerade für die kleinen und mittleren Ausbildungsbetriebe eine Motivation, Lehrlinge einzustellen. Damit wird die Ausbildungslücke so klein wie möglich gehalten und junge Menschen in Ausbildung und Beschäftigung gebracht. Das gibt dem Wirtschaftsmotor neuen Schub und hilft, dass die österreichische Wirtschaft nach der Corona-Krise besser dastehen kann als vorher.

Quelle: WKO