Statement des Bundes-ÖAAB


Die Bewältigung der Coronapandemie hat nach wie vor oberste Priorität. Die Verlängerung des Lockdowns bis 7. Februar ist in der jetzigen Situation notwendig und alternativlos, und wir sind damit auch nicht alleine. Auch unsere Nachbarländer in Europa müssen ähnliche Entscheidungen treffen.

Bis jetzt ist viel passiert  – die Senkung des Einkommensteuersatzes von 25 auf 20 Prozent, den Familienbonus in Höhe von 360 Euro für jedes Kind oder die Einführung der Sonderbetreuungszeit. Parallel zur Arbeitsmarktunterstützung ist auch die Wirtschaft u.a. mit dem Umsatzersatz und dem Fixkostenzuschuss kräftig unterstützt worden. Hinsichtlich des Gesamtumfangs der Hilfen liegt Österreich in Europa an erster Stelle.

Wir wollen aus dieser Krise wieder herauskommen und auch wenn es herausfordernd ist, müssen wir jetzt noch einmal durchhalten, dann schaffen wir es. Wir danken all jenen, die hier mittun. Für uns gibt es nur einen Weg: Impfen, impfen, impfen und parallel dazu testen, testen testen. Nur so können wir diese Krise gemeinsam bewältigen.

 Christoph Zarits & August Wöginger 
Generalsekretär      Bundesobmann