Homeoffice: Gekommen, um zu bleiben!


Im vergangenen Jahr hat sich unsere Art zu leben, aber auch zu arbeiten, massiv verändert. Von einem Tag auf den anderen waren viele von uns nicht mehr im Büro vor Ort, sondern im Büro zu Hause. Viele Fragen haben sich aus dieser Situation heraus ergeben. Nun wurden diese Fragen geklärt. Das Homeoffice-Maßnahmenpaket sorgt künftig für Rechtssicherheit, und schafft eine Verbesserung von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

„Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass es einen klaren Regelungsbedarf für das dislozierte Arbeiten im Homeoffice gibt, der den Erfordernissen der betrieblichen Realität und den Wünschen arbeitender Menschen entspricht. Daher hat der Nationalrat Regelungen – sowohl arbeits- und sozialrechtlich aber auch steuerlich – beschlossen, die zu einer Win-win-Situation für alle Beteiligten führen“, betont ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Christoph Zarits anlässlich des heutigen Beschlusses im Nationalrats.

„Das Paket hat zwei Aspekte: Einerseits finden sich steuerliche Maßnahmen, wie ein Homeofficepauschales und die steuerliche Absetzbarkeit von Anschaffungskosten für ergonomische Arbeitsmittel, und andererseits wurden damit wesentliche arbeitsrechtliche Fragen, wie das Vorliegen einer Homeoffice-Vereinbarung, der Unfallversicherungsschutz, die Einhaltung des Arbeitszeitgesetz und das Arbeitsruhegesetz, gesetzlich geklärt“, so der ÖVP-Arbeitnehmervertreter Zarits weiter.

„Das Homeoffice-Paket verschafft allen Beteiligten Rechtsicherheit, Planbarkeit und Flexibilität. Denn eines ist klar: Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben“, so der ÖAAB-Generalsekretär abschließend.