Agnes Totter: Neues aus dem Nationalrat


Verlängerung des Modells der administrativen Unterstützung

Im Jahr 2020 gelang uns der große Durchbruch: Das Projekt der administrativen Unterstützung an Pflichtschulen wurde durchgesetzt! Vorgesehen war, Langzeitarbeitslose, benachteiligte Personen am Arbeitsmarkt oder Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger an Pflichtschulen einzusetzen, um die Schulleitungen aber auch die Pädagoginnen und Pädagogen zu entlasten. Dabei war die Förderlaufzeit – zwei Drittel der Kosten werden vom Bund übernommen – bis 2022 vorgesehen. Nach einigen konstruktiven Gesprächen mit BM Heinz Faßmann und BM Martin Kocher steht nun fest, dass die Förderung bis vorläufig Sommer 2023 verlängert wird!

Ausweitung des Fachkräftestipendiums

Ab Herbst 2021 wird der Beruf der Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen in die Liste der Ausbildungen mit möglichem Fachkräftestipendium aufgenommen. Förderbar sind Studiengänge in viersemstriger Tagesform oder fünfsemsetriger Abendform der Kollegausbildung zur Kindergartenpädagogin bzw. zum Kindergartenpädagogen. Darüber hinaus wird die mögliche Laufzeit des Stipendiums um ein Jahr, auf drei Jahre verlängert. Mit dieser Maßnahme wird rasch auf den immer weiter steigenden Personalbedarf reagiert. Dank des Fachkräftestipendiums sind die Lebenserhaltungskosten der Berufsanwärterinnen und Berufsanwärter gesichert und einer qualitativen Ausbildung steht nichts mehr im Wege.

Breitbandausbau

Der Breitbandausbau ist in vollem Gange. Nun wurde im Rahmen der Regierungsklausur des Ministerrats beschlossen, dass bis 2026 weitere 1,4 Mrd. Euro dafür zur Verfügung gestellt werden. Dies kommt vor allem den ländlichen Regionen zu Gute. Auch die Pflichtschulen profitieren davon, da ab dem Schuljahr 2021/22 alle Schülerinnen und Schüler mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden. Es ist somit unerlässlich, dafür Sorge zu tragen, dass alle Gebiete, auch jene außerhalb der Städte über gut funktionierendes Internet verfügen. Dank des schnellen Agierens seitens der Bundesregierung, sind die Schulen bestens vorbereitet für die Digitalisierungsoffensive.