„Morgenstern“-Preis des Landes Steiermark 2021 geht an Lisa Reiter


Auf Antrag von Kulturlandesrat Christopher Drexler hat die Steiermärkische Landesregierung den einstimmigen Beschluss gefasst, den „Morgenstern“-Preis 2021 an Lisa Reiter zu vergeben. Der Preis, der in Kooperation mit der „Kleinen Zeitung“ ins Leben gerufen und seit 2019 vergeben wird, ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird durch Beschluss der Landesregierung auf Basis einer Jury-Empfehlung vergeben. Nach eingehender Beratung hat die Jury folgende Begründungen für ihre Empfehlung abgegeben:

 

„Morgenstern“-Preis 2021:

„Mithilfe eines als zutiefst feminin wahrgenommenen Materials setzt sich die 27 Jahre alte Künstlerin Lisa Reiter mit Körper- und Geschlechterbildern auseinander. Sie schafft dabei ein stringentes Werk, das mit einem Minimum an Mitteln ein Maximum an Aussage erreicht. Ihre künstlerische Arbeit kreist um die menschliche Physis, deren Grenzen und gesellschaftlicher Positionierung sie in der Bearbeitung von Feinstrumpfgewebe nachspürt. Aus dem gleichermaßen strapazierfähigem wie zarten Material baut sie drahtgestützte Objekte, die an Organismen, Früchte, Kokons erinnern, und benutzt es andernorts als Leinwand, das sie mit Seidengarn bestickt. Innerhalb kurzer Zeit hat Reiter damit zu einer klar erkennbaren Formensprache gefunden, die sich der Erkundung von Raum und Körper ebenso widmet wie der feministisch inspirierten Gesellschaftsanalyse.“ (Jurybegründung)

 

LR Drexler: „Preisträger stehen unter besonders gutem Stern“

„Die Kunst- und Kulturpreise des Landes Steiermark sind eine wichtige Anerkennung und Auszeichnung für das vielseitige Kunstschaffen in unserem Bundesland. Mit dem Morgenstern-Preis, der an Künstlerinnen und Künstler verliehen wird deren Debüt noch nicht lange zurückliegt, wollen wir unsere aufstrebenden Kunstschaffenden noch heller strahlen lassen. Wir wollen ihre bisherigen Leistungen würdigen sowie einen Impuls und Ansporn für das mit Spannung erwartete weitere künstlerische Wirken setzen. Mit der 27-jährigen Lisa Reiter ist eine auch an Jahren junge Künstlerin, die schon vielfach auf sich aufmerksam gemacht hat, verdiente Trägerin des Morgensternpreises 2021“, betont Kulturlandesrat Christopher Drexler und fügt hinzu: „Unter welch gutem Stern die Trägerinnen und Träger dieses noch jungen Preises stehen, haben wir erst vor wenigen Monaten erleben dürfen, als Nava Ebrahimi mit dem renommierten Bachmannpreis ausgezeichnet wurde. Sie war im Jahr 2019 die erste Künstlerin, die den neu geschaffenen Morgenstern-Preis verliehen bekommen hat.“

 

Der „Morgenstern“-Preis des Landes Steiermark

Der „Morgenstern“-Preis – er wurde 2019 in Kooperation mit der „Kleinen Zeitung“ ins Leben gerufen – wird jährlich ungeteilt und in Höhe von 10.000 Euro an Künstlerinnen, Künstler oder Künstlergruppen vergeben, deren Debüt nicht länger als drei Jahre zurückliegt, denen es gelungen ist, mit ihrem Werk wesentlichen Widerhall bei Publikum und Kritik in der Steiermark und überregional zu finden und deren Arbeit nach Ansicht der Jury eine breitenwirksame Würdigung verdient.

2019 wurde Nava Ebrahimi mit dem „Morgenstern“-Preis ausgezeichnet, 2020 ging er an Moritz Weiß „Klezmer Trio“.

 

 

 

Foto: Lisa Reiter ((c) Peter Oswald – tastycreates)