Landesobmann


Landesobmann LR Mag. Christopher Drexler

drexlerChristopher Drexler wurde am 15. März 1971 in Graz geboren. Nach dem Abschluss seiner Schulausbildung am BRG Keplerstraße in Graz im Jahr 1989, begann er an der Karl-Franzens-Universität Graz das Studium der Rechtswissenschaften, welches er mit der Sponsion zum Mag. iur. im Dezember 1995 abschloss. Schon früh zeigte sich sein politisches Talent: Zu diesem Zeitpunkt war Drexler bereits seit drei Jahren als Landessekretär des Steirischen ÖAAB hauptberuflich tätig.

Im Jahr 1996 beendete er seine Tätigkeit als ÖAAB-Landessekretär, um in den folgenden vier Jahren das „Modell Steiermark“ zu leiten. Als Geschäftsführer dieser Ideenwerkstatt entwickelte Drexler zukunftsweisende Publikationen und Positionspapiere, die den politischen Diskurs innerhalb der Steirischen Volkspartei in den darauffolgenden Jahren prägen sollten. Seiner politischen Heimat, dem Steirischen ÖAAB, blieb er während dieser Zeit jedoch – nicht zuletzt durch sein Engagement in der Arbeiterkammer Steiermark als Kammerrat bzw. als Vorstandsmitglied und Fraktionsvorsitzender der ÖAAB-ÖVP-Fraktion – stets erhalten.

Seit dem Jahr 2000 war Christopher Drexler Abgeordneter zum Landtag Steiermark sowie seit 2003 Klubobmann des ÖVP-Landtagsklubs. Im März 2014 wurde er zum Landesrat für Gesundheit und Pflege sowie Wissenschaft und Forschung einschließlich Fachhochschulen und Personal angelobt.

Seit Dezember 2019 ist Christopher Drexler Landesrat für Kultur, Europa, Sport und Personal.

Am 24. Juni 2006 wurde er anlässlich des 20. o. ÖAAB-Landestages als Nachfolger von Landeshauptmann-Stellvertreter LPO Hermann Schützenhöfer zum Landesobmann des Steirischen ÖAAB gewählt. In dieser Rolle gelang es Drexler im Laufe der vergangenen Jahre das Profil des Steirischen ÖAAB zu schärfen und den Spagat zwischen Traditionsbewusstsein und zeitgemäßer Politik zu bewerkstelligen.

Christopher Drexler hat vier Kinder und lebt in Passail.

Kontaktieren Sie unseren Landesobmann persönlich: christopher.drexler@stmk.gv.at