Höheres Kilometergeld kommt

Landesobmann Bundesrat Günther Ruprecht begrüßt Umsetzung der langjährigen ÖAAB-Forderung

Das amtliche Kilometer Geld von derzeit 0,42 Euro wird auf 0,50 Euro pro Kilometer erhöht, wie Bundeskanzler Karl Nehammer am Donnerstag ankündigte.
Damit wird eine langjährige Forderung des ÖAAB für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Österreich und der Steiermark umgesetzt.

Zuletzt erfolgte eine Erhöhung im Jahr 2008. Seitdem wurde der Fahrzeugbetrieb aber merklich teurer und eine Kostendeckung mit dem vor über 15 Jahren beschlossenen Betrag ist nicht mehr möglich. 
„Dienstliche Fahrten mit dem eigenen PKW dürfen nicht zum Verlustgeschäft werden und am Ende das Einkommen senken. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fahren ja nicht zum Spaß in der Gegend herum. Wir haben uns daher immer für eine Erhöhung des Kilometergeldes stark gemacht“, begrüßt ÖAAB-Landesobmann Bundesrat Günther Ruprecht die angekündigte Maßnahme.

Die Kilometergeld-Erhöhung ist Teil des „flexiblen Drittels“ der Entlastungssumme aus der Abschaffung der Kalten Progression. Im Fokus der Bundesregierung steht die Entlastung der Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, Familien und Unternehmen.